The Division: alle Details zum Spiel | CRACKBOYS. Gaming

The Division: alle Details zum Spiel

The Division: alle Details zum Spiel
Mrz
09

The Division: alle Details zum Spiel

In dieser Woche ist es endlich soweit – der Online-Shooter „The Division“ aus dem Hause Ubisoft geht offiziell an den Start und viele Millionen Spieler warten nur darauf, das von einem fiesen Virus verseuchte New York zu besuchen. In einem solch großen Titel ist es ganz natürlich, dass viele Inhalte auf die Spezialagenten warten, eine spannende Hintergrundgeschichte die Missionen zusammenhält und diverse Skills und Fähigkeiten über die Stärke der Charaktere entscheiden. Damit ihr genau wisst, was ab dem 07. März 2016 auf Euch wartet.

 

https://i1.wp.com/static9.cdn.ubi.com/resource/de-DE/game/tomclancy-thedivision/game/TCTD_News_PostLaunchReveal_236582.jpg

 

Am Anfang war das Chaos

Einst war New York eine Stadt voller blühendem Leben. Menschen aller Art kamen hier zusammen, lebten miteinander und dachten an eine glückliche Zukunft. Eine glückliche Zukunft, die wohl niemand mehr erleben darf. Der Online-Shooter The Division spielt in einer fiktiven nahen Zukunft, in der es ein Virus geschafft hat, die komplette Welt einzunehmen und lahmzulegen. Seinen Ursprung fand der Untergang am sogenannten Black Friday, dem Tag, an dem die USA und mittlerweile auch viele andere Länder einem Shoppingwahn verfallen. Dieser Umstand wurde von bis dato unbekannten Strippenziehern genutzt, um mit einem auf Geldscheinen platzierten Virus die Pandemie auszulösen. Das Unheil nahm seinen Lauf und konnte nicht gestoppt werden. Nach wenigen Tagen herrschte weltweite Anarchie – Strom fiel aus, Polizei und Spezialeinheiten existierten nicht mehr und wichtige Güter zur Sicherung der Überlebenschancen wurden immer knapper. Mord und Totschlag waren die Folge, die Menschen bekriegten sich um jedes Gut. Grundlage für dieses Szenario ist übrigens das im echten Leben durchgeführte Terrorismus-Simulationsprogramm „Dark Winter“.

Genau hier setzen wir als Spieler an. Wir, das ist die Spezialeinheit The Division, die für solche Extremsituationen ausgebildet ist. Wir schwingen uns also in das Chaos New Yorks und müssen in den kontaminierten und streng abgeriegelten Bereichen der Stadt für Ordnung sorgen. Jedenfalls für das, was man in dieser Ausnahmesituation als „Ordnung“ bezeichnen kann. Dabei ist es unsere Aufgabe, nicht nur irgendwie das Virus zu stoppen, sondern auch den bedürftigen Bewohnern zu helfen, die Infrastruktur der Stadt wieder aufzubauen und all diejenigen auszuschalten, die sich mit Gewalt einen Vorteil verschaffen wollen. Die sogenannten Cleaner, unsere Hauptgegner im Spiel, sind aufmüpfige Diebesbanden, die die fehlende Polizeipräsenz nutzen, um die Stadt zu kontrollieren.


 

Diese Flügel liefern Missionen und erzählen die Story

Retten können wir New York, indem wir die verschiedenen Hauptmissionsstränge bewältigen. Diese erhalten wir durch die drei verschiedenen Flügel im Spiel, die unsere Basis bilden und mit Erfolgen ausgebaut werden können. Folgende Abteilungen stehen zur Verfügung:

 

Medizinflügel

Der Medizinflügel behandelt hauptsächlich Missionen, in denen wir versuchen, dem Erreger Einhalt zu gebieten. Sei es in Form von Informationsbeschaffung oder direkter Bekämpfung. Meistern wir die Aufgaben, erweitert sich der Flügel um wichtige Geräte im Kampf gegen die Verbreitung des Virus. Geleitet wird die Abteilung von Jessica Kandel.

 

Technikflügel

In einer vom Chaos verschlungenen Stadt funktioniert nichts mehr, wie es eigentlich soll. Selbst völlig grundlegende Dinge wie Wasser- und Stromversorgung sind ein seltenes bis gar nicht vorhandenes Gut. Unsere Mission ist es, das zu ändern – so schnell wie möglich. Nur so kann eine Art Alltag wieder hergestellt werden. Unter dem Technikflügel-Anführer Paul Rhodes erleben wir vielfältige Missionen, die die Technik der einst so modernen Stadt auf Vordermann bringen sollen.

 

Sicherheitsflügel

Selbst wenn die medizinische und technische Versorgung gewährleistet werden kann, ist eine Stadt noch lange nicht vom Chaos befreit. Erst wenn die Sicherheit an oberster Stelle steht, können die Bürger an ein normales Leben denken. Überall lauern derzeit noch bewaffnete Halunken, die jede Art von Unachtsamkeit zu ihrem Vorteil ausnutzen. Zusammen mit Ray Benitez erleben wir in Missionen des Sicherheitsflügels, wie gefährlich eine Apokalypse sein kann.

 

https://i0.wp.com/static9.cdn.ubi.com/resource/de-DE/game/tomclancy-thedivision/game/bg-section3.jpg

 

Technische Daten

Wer sich The Division für den PC kaufen möchte, der muss natürlich im Vorfeld sicherstellen, dass die benötigten Systemanforderungen vom eigenen Computer erfüllt werden. Obwohl es immer wieder Diskussionen um ein mögliches Downgrade gab, sieht die Welt des Online-Shooters mitunter atemberaubend aus und braucht entsprechende Leistung.

Mindestanforderungen

  • Betriebssystem: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (nur 64-bit Versionen)
  • Prozessor: Intel Core i5 2400 @ 3.1 GHz oder AMD FX 6100 @ 3.3 GHz
  • RAM: 6 GB
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 560 oder AMD Radeon HD 7770 (2 GB VRAM)
  • Festplatte: 40 GB
  • DirectX: DirectX 11
  • Soundkarte: DirectX-kompatibel
  • Optisches Laufwerk: DVD-ROM Dual Layer
  • Eingabegeräte: Windows-kompatible Tastatur, Maus, Controller (optional)
  • Multiplayer: Breitband-Internetverbindung mit 256 kb/s Upstream

Empfohlene Hardware

  • Betriebssystem: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (nur 64-bit Versionen)
  • Prozessor: Intel Core i7-3770 @ 3.5 GHz oder AMD FX-8350 @ 4.0 GHz
  • RAM: 8 GB Grafikkarte:
  • NVIDIA GeForce GTX 970 (4 GB) oder AMD Radeon R9 290 (4 GB) oder besser
  • Festplatte: 40 GB
  • DirectX: DirectX 11 Soundkarte: unterstützt DirectX 9.0c
  • Optisches Laufwerk: DVD-ROM Dual Layer
  • Eingabegeräte: Windows-kompatible Tastatur, Maus, Controller (optional)
  • Multiplayer: Breitband-Internetverbindung mit 512 kb/s Upstream

Natürlich gilt wie immer, dass man auch mit einer schwächeren Leistung noch ausreichend stabile Ergebnisse liefern kann. The Division bietet viele Grafikoptionen, die es ermöglichen sollen, den Online-Shooter auch auf älteren Systemen laufen zu lassen.

 

https://i1.wp.com/static9.cdn.ubi.com/resource/de-DE/game/tomclancy-thedivision/game/DZ_04full.jpg

 

Im apokalyptischen New York gibt’s viel zu tun

Ihr kennt nun also die Vorgeschichte, wisst um die Entstehung der Apokalypse, habt eure Hardware gegebenenfalls auf Vordermann gebracht und die Startzeit eurer jeweiligen Plattform hat endlich begonnen. Was kann man nun in New York als Agent der Division so alles anstellen? Eine Menge Inhalte stehen zur Verfügung.

 

Hauptmissionen

Wer hätte es gedacht: Auch in The Divsion wird die Story und der eigentliche Fortschritt der Spieler in den zahlreichen Hauptmissionen erzählt, die vor allem durch besondere Länge und viel Umfang auffallen und meistens in einem finalen Bosskampf enden.

 

Nebenmissionen

Überall in New York kann man diverse Nebenmissionen annehmen und sollte dies auch dringend tun – neben viel Geld gibt es auch gute Ausrüstung und Erfahrungspunkte zu sammeln.

 

Weitere Aktivitäten

Das Sammeln von Echos, die in eigenen kleinen Sequenzen zeigen, wie das New York vor dem Anschlag aussah, bringt nicht nur mehr Hintergrundwissen, es liefert auch Erfahrungspunkte.

 

Dark Zone – der große Multiplayer

Wer keine Lust auf Singleplayer oder Missionen mit anderen Spielern hat, der kann sich schon früh im Spiel in die Gefahren der Dark Zone begeben. Dieser extra abgeriegelte Bereich ist besonders gefährlich, wartet mit sehr schweren NPCs auf und ist das PvP-Gebiet in The Division. Hier kann man jederzeit andere menschliche Spieler erschießen und deren Loot klauen. Aber: Wer zuerst schießt und nicht nur aus Verteidigung angreift, wird ein Abtrünniger und somit zur Beute der anderen Spieler.

Die Dark Zone hat ihr eigenes Inventar, denn der dort gefundene Loot ist kontaminiert und muss erst bereinigt werden. Das bietet gleich ein zusätzliches Feature: Wer in der Dark Zone Loot findet, muss diesen per Helikopterfunk abholen lassen. Das bekommen andere Spieler in riesigem Umkreis mit und so entsteht ein dynamisches Event, dessen Ausgang nur allzu oft ein Kampf darstellt.

Innerhalb der Dark Zone kann man die Dark Zone-Währung erspielen und levelt den uabhängig vom eigentlichen Stufensystem funktionierenden Dark Zone-Level. Waffen und Ausrüstung, die bei Händlern in diesem gefährlichen Bereich gekauft werden können, haben Dark Zone-Level-Mindestanforderungen, sind aber auch auf einem sehr hohen Niveau.

 

https://i1.wp.com/static9.cdn.ubi.com/resource/de-DE/game/tomclancy-thedivision/game/NY_02_full.jpg

 

Erfahrungspunkte

Im Gegensatz zu klassischen MMOs sind Erfahrungspunkte in The Division nicht dazu da, um den eigenen Charakter mit neuen Fähigkeit ausstatten zu können. Erfahrungspunkte, die man von getöteten Feinden, Missionen, Nebenaufträgen und dem Sammeln diverser Gegenstände erhält, sind hauptsächlich dafür da, dass man stärkere Ausrüstung anziehen kann. Waffen und Rüstungsteile erfordern nämlich eine Mindeststufe – ist diese nicht erreicht, kann man sie nicht tragen.

Skills, Talente und Perks

Wie bereits auf der vorherigen Seite geschrieben, läuft das Skillsystem in The Division einen anderen Weg. Statt sich die einzelnen Fähigkeiten durch Levelaufstieg zu verdienen, muss man diese mit den Missionen der einzelnen Flügel freischalten. Hat man genug Punkte durch Missionen erlangt, kann man den jeweiligen Bereich der Basis ausbauen und bekommt im Umkehrschluss Zugang zu mehr Fähigkeiten. Obwohl es in The Division nur 12 Skills gibt, ist dieses System sehr umfangreich – dazu kommen nämlich noch die Talente und Perks, die die eigene Spielweise verfeinern können und über die Missionen der Flügel, beziehungsweise per generellem Fortschritt erlangt werden können.

 

Ausrüstung, Loot, Crafting

Während das Skillsystem sich von gängigen MMOs deutlich abgrenzt, ist das Loot- und Ausrüstungssystem in The Division sehr klassisch und bildet neben den Erfolgen die Hauptsäule der Motivation. Jeder getötete Gegner hat die potenzielle Chance, einen Gegenstand fallen zu lassen, der dann für den eigenen Charakter benutzt werden kann. Neben Waffen wie Maschinengewehren, Pistolen, Pumpguns, Scharfschützengewehren und mehr ist es auch möglich, Verbesserungen für die Waffen, diverse Rüstungsteile und optisch verändernde Klamotten zu finden. Bis auf die Klamotten haben alle Gegenstände eine Farbe, die die Seltenheit und den Wert anzeigt.

Wer mehr auf sein eigenes Geschick statt auf das Glück beim Finden seltener Gegenstände setzen möchte, der kann ab dem offiziellen Release auch Crafting betreiben und mit Hilfe von Blaupausen und Materialien selbst Waffen herstellen. Diese können durchaus mit den Waffen aus der freien Welt mithalten und bieten sowohl Anfängern als auch absoluten Endgame-Agenten starke Alternativen.

 

 

Die Zukunft des Spiels – Content und DLCs

Ubisoft weiß um die Wichtigkeit der regelmäßigen Content-Updates und hat diese bereits im Vorfeld grob angekündigt.

So gibt es im April das erste kostenlose Update, das den Endgame-Content der „Übergriffe“ einführt. Diese orientieren sich massiv an Teamplay und fordern den Spielergruppen gegen übermächtige Feinde alles ab. Die Belohnungen sind entsprechend hoch. Des Weiteren kann man ab dem Update im April den Beutehandel durchführen. So lässt sich Loot innerhalb einer Gruppe mit anderen Spielern tauschen.

Weiter geht es im Mai mit dem Update, das neue Inhalte für die Dark Zone bieten wird. Neben kleinen Veränderungen, gibt es einen weiteren Übergriff. Dieser Patch ist jedoch eher von geringerem Umfang.

Ab dem Juni wird es kostenpflichtig und vom Inhalt her unterirdisch. Was wie die Bezeichnung der Qualität des Inhaltes klingt, ist in dem Fall jedoch wörtlich zu verstehen: Die Spieler können in tausenden Tunneln den Untergrund New Yorks erkunden und treffen hier wie gewohnt auf fiese Gegner.

Die zweite Erweiterung wird es im Sommer geben und unabhängig der Temperaturen bringt diese die Spieler mächtig ins Schwitzen. In einem neuen Gebiet muss man gegen wahnsinnig starke Gegner möglichst lange überleben und dabei Aufgaben erfüllen. Sogar die besten Teams sollen hier bewusst an ihre Grenzen geführt werden.

Zum Winter dieses Jahres kommt dann schließlich der dritte DLC, der entsprechend seines späten Releases noch nicht mit vielen Informationen behaftet ist. Man wird allerdings auch hier wieder auf neue, schwere Gegner treffen, die sowohl Abwechslung als auch Herausforderung bieten.

 

https://i2.wp.com/static9.cdn.ubi.com/resource/de-DE/game/tomclancy-thedivision/game/postlaunch_web_241890.jpg

 

Falls ihr nun Interesse an „Tom Clancy’s – The Division“ habt, könnt ihr es bei unserem Partner MMOGA für 46,99€ kaufen!

 

 

 

 

About smL.

Webmaster der CRACKBOYS.

Schreibe etwas dazu..