Nach Windows 10: Windows 7 und Windows 8.1 sollen jetzt auch mehr Daten sammeln

Nach Windows 10: Windows 7 und Windows 8.1 sollen jetzt auch mehr Daten sammeln
Sep
02

Nach Windows 10: Windows 7 und Windows 8.1 sollen jetzt auch mehr Daten sammeln

Laut winaero.com will Microsoft nach der Veröffentlichung von Windows 10 auch mit den Versionen 7 sowie 8.1 mehr Daten sammeln. Dazu wurden vier Updates veröffentlicht, die zusätzliche Telemetrie-Daten an zwei Microsoft-Server übermitteln, sich zum Glück relativ einfach wieder deinstallieren lassen.

Schon seit der Veröffentlichung hat Microsoft mit Windows 7 Daten gesammelt, mit dem Nachfolger 8 beziehungsweise später 8.1 noch etwas mehr. Mit Windows 10 wurden die zu übermittelnden Daten nochmal erhöht, selbst über Registry-Hacks lassen sich die nicht komplett abstellen. Wie winaero.com berichtet, sind ähnliche Maßnahmen inzwischen auch in Windows 7 und 8.1 eingeführt worden.

Verantwortlich dafür sind die vier Updates kb3068708, kb3022345, kb3075249 und kb3080149; bei allen vieren gibt Microsoft an, weitere Telemetrie-Daten zu sammeln, welche die „Nutzererfahrung“ verbessern sollen. Wer die automatischen Windows-Updates eingeschaltet hat, installiert die besagten Updates automatisch. Nutzer haben allerdings das Glück, dass die Funktionen nicht direkt im Betriebssystem verankert sind.

 

Wie kann ich das unterbinden?

w7_daten_unterbinden

Unter „Systemsteuerung > Programme > Programme und Funktionen > Installierte Updates anzeigen“ können einzelne Updates wieder deinstalliert werden (siehe Bild oben). Zwei der Updates sind vom 24.08. Die Datenerhebungen müssen damit immerhin nicht erst mehr Registry-Hacks eingeschränkt werden. Laut winaero.com werden die Daten nach der Installation an die beiden Server „vortex-win.data.microsoft.com“ und „settings-win.data.microsoft.com“ gesendet, blockieren ließen sich die Übermittlungen abgesehen von einer Deinstallation nicht.

About smL.

Webmaster der CRACKBOYS.

Schreibe etwas dazu..